Leben ist mehr...

wenn wir in kleinen Dingen wachsen um große Dinge zu vollenden!


Leben ist mehr, wenn wir in kleinen Dingen wachsen um große Dinge zu vollenden!

Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott. Jesaja 41,10a

LEBEN IST MEHR


Wen würden Sie als die wichtigste Persönlichkeit für unser deutsches Volk einschätzen? Wäre es für Sie der Präsident, die Bundeskanzlerin, ein bedeutender Wissenschaftlicher oder Forscher, ein berühmter Arzt oder Theologe oder etwa ein Star aus dem Showbusiness? Wohl von keinem der Genannten hängt »um jeden Preis« das Schicksal oder die Zukunft unseres Volkes ab. Sie und wir alle sind im Grunde entbehrlich und können ersetzt werden.

Gestern haben wir von Propheten erfahren, die Gott zu seinem Volk gesandt hatte. Das waren schon wichtige Leute damals. Aber in der Geschichte Israels gab es neben Propheten, Priestern und Königen eine besonders herausragende, ja sogar alles entscheidende Person, deren Kommen im Alten Testament angekündigt wurde: der Messias.

Das Neue Testament berichtet von der Erfüllung dieser Verheissung in Jesus Christus, dem Sohn Gottes. Es stellt ihn jedoch nicht nur als den versprochenen König für Israel vor, sondern als Retter aller Menschen, den jeder persönlich als seinen Fürsprecher unbedingt benötigt. Die Botschaft des Neuen Testaments lautet: Jesus ist nicht mehr und nicht weniger als die entscheidende Person der gesamten Menschheitsgeschichte!

Er löste das Problem der Sünde für uns. Er starb stellvertretend für uns Menschen am Kreuz. Er ist der erste und bisher einzige, der von den Toten auferstand und lebt. Er wird auch die Zukunft unserer Welt in die Hand nehmen. So wird es im Neuen Testament an vielen Stellen angekündigt. Der entscheidende Unterschied zu allen wichtigen Persönlichkeiten der Geschichte ist, dass die Bedeutung Jesu für die Menschheit nicht mit seinem Tod endete, sondern für immer und ewig bestehen bleibt – also auch für uns heute. pj

Frage:
Wie schätzen Sie die Bedeutung von Jesus Christus für Sie selbst ein?

Tipp:
Sorgen Sie schnellstens dafür, dass er sich auch für Sie einsetzt!


Jesus kommt in die Welt

Denn einer ist Gott, und einer ist Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus
1. Timotheus 2,5


LICHT FÜR DEN WEG

»Wenn du mit Fussgängern läufst und sie dich schon ermüden, wie willst du dann mit Pferden um die Wette laufen? Und wenn du dich nur im Land des Friedens sicher fühlst, wie willst du es dann machen in der Pracht des Jordan?« Jeremia 12,5


Das ist ein guter Vers, um uns zum Nachdenken zu bringen, wenn wir der Versuchung nachgeben und zu schnell und zu leicht aufgeben wollen. Wenn wir mit kleinen Schwierigkeiten nicht fertig werden, wie können wir dann erwarten, grössere zu bestehen? Wenn wir unter den leichten Schlägen des Lebens schon zusammenbrechen, wie werden wir dann die schweren mit dem Schmiedehammer ertragen können?

Wir hören von Christen, die schmollen, weil jemand sie beleidigt hat. Andere wenden sich resigniert ab, weil jemand sie kritisiert hat. Und noch andere ziehen sich zutiefst verletzt zurück, weil eine ihrer Lieblingsideen bei einer Abstimmung nicht durchzusetzen war.

Leute, die vorübergehend ein geringfügiges körperliches Leiden trifft, jammern oft, als ginge die Welt unter. Man fragt sich dann, was sie wohl tun würden, wenn eine wirklich schlimme Krankheit sie träfe. Wenn ein Geschäftsmann nicht mit den alltäglichen Problemen fertig wird, ist es unwahrscheinlich, dass er große Schwierigkeiten überhaupt aushalten kann.

Wir alle brauchen ein gewisses Mass an Zähigkeit. Damit meine ich nicht, dass wir hart oder gefühllos werden sollten. Vielmehr sollen wir fähig sein, uns unter Nackenschlägen zu beugen. Wir brauchen Elastizität, damit wir wieder hoch federn und weitermachen können.

Vielleicht werden wir noch heute plötzlich vor einer Krise stehen. Im Augenblick sieht sie riesengross und unüberwindlich aus. Wir haben grosse Lust, alles hinzuwerfen. Und dennoch, heute in einem Jahr wird uns die ganze Sache gar nicht mehr wichtig vorkommen. In einem solchen Moment sollten wir mit dem Psalmisten sagen: »Denn mit dir kann ich auf Raubzug gehen, mit meinem Gott kann ich eine Mauer überspringen« (Psalm 18,29).

Der Schreiber des Hebräerbriefes macht eine interessante Bemerkung für die, die er zum Durchhalten aufruft. Er sagt: »Ihr habt im Kampf gegen die Sünde noch nicht bis aufs Blut widerstanden« (Hebräer 12,4). Mit anderen Worten: Ihr habt den letzten Preis noch gar nicht bezahlt, nämlich das Martyrium. Wenn Christen schon zusammenbrechen, wenn ein Teller kaputt geht, eine Katze nicht wieder heimkommt oder eine Liebesaffäre enttäuschend endet, was wollen sie dann erst machen, wenn sie damit konfrontiert würden, für den Herren sterben zu müssen?

Die meisten von uns hätten schon längst die Flinte ins Korn geworfen, wenn wir immer unseren Gefühlen nachgeben wollten. Aber im Kampf des Glaubens lässt man nicht einfach alles liegen und stehen. Man steht auf vom Boden, schüttelt den Staub ab und bewegt sich wieder vorwärts, den Konflikten entgegen. Der Sieg in den kleinen Scharmützeln wird uns helfen, auch die größeren Kämpfe zu gewinnen.

Vielleicht schaffen wir es doch, ein erfülltes Leben zu führen/zu erfüllen!

"Diese alle sind im Glauben gestorben und haben die Verheißungen nicht erlangt, sondern sahen sie von ferne und begrüßten sie und bekannten, dass sie Fremde und ohne Bürgerrecht auf der Erde seien. Denn die, die solches sagen, zeigen deutlich, dass sie ein Vaterland suchen. Und wenn sie an jenes gedacht hätten, von dem sie ausgezogen waren, so hätten sie Zeit gehabt, zurückzukehren. Jetzt aber trachten sie nach einem besseren, das ist nach einem himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, ihr Gott genannt zu werden, denn er hat ihnen eine Stadt bereitet" (Hebr. 11,13-16).



Die Ruhe in Gottes Verheißungen bringt ein erfülltes Leben. W.L.

http://www.jesus.ch

http://www.livenet.ch

Damit können mit dieser Zusage, und im Vertrauen die Dinge im Leben wachsen! Erfülle Deinen Traum, wenn Gott hinein passen soll!

Ihr präventologischer Berater Willi Löhr