Die grenzenlose Not...

die steigende Not im 21. Jahrhundert!





Ein ganz merkwürdiger Tatbestand unserer Zeit ist der, dass die Menschen noch nie so einsam waren wie heute. Selbstmordrate bei Jugendlichen und im Seniorenalter sind steigend, die psychosomatischen Erkrankungen im Gesundheitsatlas der Gesellschaft zeigen einen stetigen Anstieg nach oben. Warum?

Dabei haben wir noch nie so offen das Wort getragen: Demokratie, Freiheit und staatliche Versorgung ist durch den Anstieg der wirtschaftlichen Arbeitsfelder stabil geblieben.
Was aber der Wohlstand uns dabei abverlangt und sich zum einseitigen Wohle der Gesellschaft uns tatsächlich suggestiert, ist versteckt in Altersarmut, Beziehungsarmut und in der Armut der Lebensrückfragen!
Und doch- obwohl wir in den Städten wie Sardinen aneinander gepresst sind, waren wir noch nie so einsam gewesen wie heute. Auch im dörflichen Bereich hat man schon Namensprobleme wenn man 3 Häuser weiter, nach einem Namen eines Nachbarn fragt!

Ein 27-Jähriger junger Mann sagte mir mal: “Ich habe keinen Menschen!“ Ich erwiderte: „Rede keinen Unsinn!“ Du hast doch deinen Vater! „Ach, der Alte“ antwortete er, der kommt nachmittags um siebzehn Uhr nach Hause, meckert und schimpft ein bisschen, isst still sein Essen und geht wieder weg. Bei einem Motorschaden im Januar um Mitternacht bekam ich beim Telefonnotruf folgende Antwort von meinem Vater: „Lass Dir von Deinen Freunden helfen, ich muss Morgen arbeiten und habe keine Zeit für Dich!
Und deine Mutter? Ach, die hat so viel um die Ohren .Die kann sich um mich nicht kümmern! Täglich arbeitet sie bis um 22.00 Uhr beim Pennymarkt und ist mit dem Haushalt und meiner 15 jährigen Schwester in der Pubertätsphase total überfordert!

Am 24. 12.2012 kam Sie erst gegen 14.00 Uhr vom Penny völlig erschöpft und ist am Weihnachtstag eingeschlafen. Der pure Stress in den Weihnachtstagen und kaum eine aktive Kommunikation für meine Sorgen!
Und deine Arbeitskameraden! Das sind Kollegen, sonst nichts. Oberflächliche Gespräche und Interessen: Wie man Mädchen die Augen verdreht und für sich gewinnen kann!
Gespräche ohne einen tiefen Inhalt und total oberflächlich!
Ich habe keinen Menschen, dem ich mein Herz ausschütten könnte, ich fühle mich oft leer und die Abwechslung mit Alkoholfeten am Wochenende ist für mich keine Lösung auf Dauer.
Ich fühle mich leer und nur eine liebevoller Partnerin scheint mein Problem zu lösen. Nur Prinzessinnen wachsen nicht auf den Bäumen!
Wie sieht meine Zukunft aus?

Gedanken des präventologischer Beraters Willi Löhr