Harte Zeiten vergehen, starke Menschen bestehen!

Ich habe gelernt: Harte Zeiten vergehen und starke Menschen bestehen. Aber wie?

Diese Worte könnten zum wichtigsten Gebet ihres Lebens werden oder der Satz Sie nie mehr verlassen: „Harte Zeiten vergehen, starke Menschen bestehen“
Wann ist es einem Menschen bewusst, dass in jeder Krise ein Neuanfang steckt. Täglich erleben tausende Menschen Ihre Lebenskrise neu.
Es gehört zu einem menschlichen Leben und begleitet uns mit Menschen, Freunde und Familien täglich. In der Krise steckt auch Wachstum im Leben!

Nie dürfen wir unser Leben abhängig machen, was andere über einen sagen. Eine menschliche Weisheit, ein menschlicher Rat zur rechten Zeit, bleibt dagegen ein Geschenk.
Dass man an sich selbst glauben darf und daran, was Gott in einem bewirken kann!

Menschen die ins Herz sprechen können, gehören zum Bodenpersonal unseres Gottes. Sie sind mir begegnet und leider nicht zahlreich. Dafür sind wir immer wieder zahlreichen Menschen ausgeliefert, die entweder sprachlos sind, noch die Weisheit eines menschlichen Lebens, als Leitmotiv Ihres Lebens betrachten.
Sie sind in Ihrem Leben auch Einzelkampfer mit Wunschvorstellungen eines gelungenen Lebens! Sie suchen sich nur die falschen Orte aus.

Wir brauchen Orte, die uns mit Kraft befüllen. Elsie Robinson sagte: „Dinge mögen um dich passieren und Dinge mögen dir passieren. Aber die allerwichtigsten Dinge sind, die, die in dir passieren und dich positiv leiten!

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, hat weniger Auswirkungen auf das, was in uns liegt.Wir brauchen Orte die unsere Seele beflügeln und uns stärken.

Ein Leben wird immer vorwärts gelebt und rückwärts verstanden. Wehe, der negative Umstände noch mehr ins Negative hinein lenkt oder sogar von Menschen noch ins „Negative“ begleitet wird. Lerne als Mensch, dass die Umstände –heute- die Umstände von gestern werden!
Bewerte Sie nicht, sondern verändere, negative Umstände in Lösungen.
Meine Erfahrung hat gezeigt: „Probleme sind Prüfungen und Lösungen bekommen wir geschenkt!“
Sehen wir nur Probleme, wird es sehr schwer, auch in Lösungen zu denken. Oft ist Angst, Mutlosigkeit und kein Wille vorhanden, eben weil wir zu schwach sind.
Ich habe herausgefunden, dass die meisten Leute im Leben nicht versagen, weil sie zu hoch zielen und das Ziel verfehlen, sondern weil sie das getan haben, was ich viele Jahre meines Lebens getan habe. Sie zielen zu niedrig und treffen nicht. Entweder haben sie sich nicht geäußert oder glauben, ich habe alles im Griff!
Allein ist man oft einsam, trotz vieler Menschen mit guten/schlechten Ratschlägen, aber wer kennt tatsächlich unser “Ich“.
Wir haben viele Ziele und dadurch werden viele Dinge geschehen. Wenn wir uns mit der Religion beschäftigen, passiert nicht viel. Beschäftigen wir uns mit Glauben, dann wird es oft eng. Diese plötzlichen Widerstände sind für uns Menschen oft nicht verständlich, eben weil der Weg sehr schmal ist. Glaube ist Leben und das menschliche Leben wird uns mit Anforderungen nicht verschonen!

Gegenspieler sind „Selbstsucht, Eifersucht, Neid, Ungeduld und sehr wenig eigenes Vertrauen zu negativen Umstände! Was uns das Leben in der Lebensbiografie positiv geschenkt hat: Glaube, Liebe, Vertrauen, Geduld, Wille und Demut (Mut) sind tragende Säulen eines gelebten Lebens. Er kennt das Geheimnis „“Du bist nicht allein!“

Ich habe Menschen kennen gelernt die in Krebstherapien mit Metastasen gelebt haben und das Wort „Hoffnung“ im Vertrauen eines Glaubens gelebt haben. Ich habe den Menschen mit der Aussage gehört:“ Lieber krank in den Himmel als gesund in die Hölle“ Und Sie kannten diese Hoffnung:

Ist nicht die Überzeugung,
dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat,
egal wie es AUSGEHT
Vaclav HavelWoher kommt diese Kraft. Woher dieses Vertrauen?

Im gleichen Zuge habe ich verzweifelte Menschen kennen gelernt und mit folgender Aussage erlebt:“ Herr, ich weiß, dass du weißt, wie viel ich ertragen kann. Ich wünschte einfach, du wärst nicht so optimistisch! Auch ein Zitat von Mutter Theresa
Ein Zweifeln in der Krise ist erlaubt und oft schimpft auch der Patient mit Gott.“ Warum?“
Gott hält das Anklagen und den Vorwurf aus. Er weiß, der Mensch schenkt mir nun seine Aufmerksamkeit und erkennt die Liebe, die ich Ihm kostenlos schenken will!

5Mo 7,9
Er wollte euch zeigen, dass er allein der wahre Gott ist und dass er Wort hält. Er steht zu seinem Bund und erweist seine Liebe bis in die tausendste Generation an denen, die ihn lieben und seine Gebote befolgen.

1Joh 4,18
Die Liebe kennt keine Angst. Wahre Liebe vertreibt die Angst. Wer Angst hat und vor der Strafe zittert, bei dem hat die Liebe ihr Ziel noch nicht erreicht.



Warum, warum, warum wird oft gesagt: “Warum fragen wir nicht mal: “Wieso?“

Wie sagte der Patient X: Als ich schwer krank wurde, veränderte sich mein Leben plötzlich positiv und bekam eine Drehwendung von 180° . Meine Beziehung, mein Arbeitswechsel und meine Einsicht zum Leben erkannten das “Wieso“ Und sie müssen damit umgehen lernen!

Sagen Sie nicht: Warum musste mir das passieren? Warum nicht Ihnen? Wen würden Sie denn vorschlagen?
Das nennt man Leben. Und Sie müssen damit umgehen. Sie müssen damit klar kommen. Oder Sie besitzen einen Anker. Welchen Anker?

Ich liebe die Seligpreisungen: Glücklich sind, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie sollen satt werden.

Dann müssen sie danach hungern. Sie wollen doch Ihr Ziel erreichen? Es muss eine ganz tiefe Entschlossenheit in Ihnen sein, die nicht verhandelbar ist. Sie werden es schaffen! Sie werden es überwinden!
Das, was Ihnen zugestoßen ist darf ihr Leben nicht bestimmen und massiv auf Dauer einengen.
Sie müssen sich gegen sich selbst erheben und Ihrem Verstand sagen, was er zu denken hat. Die meisten Menschen gehen als Geiseln unseres Verstandes durchs Leben. Sie wehren sich gegen ein lebendiges Leben, was Gott Ihnen wünscht!
Hundertmal (in Gute Botschaft/Evangelium) hat er gesagt“ Gebt ab, die Ihr mühselig und beladen seid, haben wir tatsächlich Vertrauen durch diese Worte und auch innere Spannungen abzugeben und auf seine Kraft der Auferstehung zu vertrauen?

Ich sage ja: „Vertrauen wir Ihm, er führt unser Leben!“ Er kennt unseren inneren Eisberg des Unterbewusstseins und unsere menschliche Schwächen!
Ich kenne ein Zitat:“ Das Leben ist ein ständiger Kampf um dein Gebiet. Und wenn du einmal aufhörst . für das zu kämpfen, was du willst, wird automatisch das, was du nicht willst eintreten! Halt, es gibt auch eine Antwort dazu:“ Viele Umwege verbessern unsere Ortskenntnisse!“
Wenn sie einen neuen Traum haben, dann müssen sie dafür kämpfen, dann müssen sie sich behaupten. Es ist schwer! Wie viele von Ihnen wissen, dass es schwer ist, von vorne zu beginnen. Viele wissen es, dass eine Scheidung, dass der Verlust eines Partners, dass eine Zwangsvollstreckung schwer ist.Man fühlt sich dumm und gedemütigt, ein angekratztes Selbstwertgefühl und die Resignation, ich habe alles verloren.
Sorry, nicht alles! Mein geschenktes Leben, ein geschenktes Leben von unserem Schöpfer. Bitte nicht wegwerfen, ein Geschenk sollte gepflegt und geachtet werden. Wir brauchen dazu Menschen, die unseren Hilferuf hören und man darauf reagiert. Wir brauchen eine SOS-Notrufsäule (Telefonseelsorge, Freund oder Freundin, egal, es darf auch ein mir bekannter Mensch des Vertrauens sein) Wir Menschen sind in Akutsituationen wunderbare Sozialhelfer, nur melden ist wichtig. Tun Sie es!

Wenn du etwas tust, was leicht ist, wird dein Leben schwer.

Es ist leicht, mit dem Finger auf meine Umstände zu zeigen.
Es ist leicht, die Umstände anderen zu vermitteln (Schuldzuweisung)
Es ist leicht, die Wirtschaftslage zu beschuldigen.
Es ist leicht, dem Partner diese Umstände ins Gewissen zu reden.
Es ist leicht, der Politik die Schuld zu geben,
trotzdem zeigen drei Finger immer auf dich, wenn zwei Finger auf die Person zeigen!
Wer traut sich: „Harte Zeiten vergehen, aber starke Menschen bestehen.
Ich bin stark. Ich kann das durchstehen, wenn ich dazu sehe und um Hilfe bitte.
Beten ist auch ein Tipp!

Es stärkt unsere Potenziale, unsere Selbstheilung und vermittelt Motivation!

Unterschätzen oder übertreiben sie ihr Problem nicht!Warten sie nicht, oft sind Schulden ein massives Problem beim Abwarten. Reagieren Sie!Bringen sie Licht in die Angelegenheit, im Dunkel zu lassen, macht oft psychosomatische oder körperliche Beschwerden! Fatale Folgen!Versuchen Sie in der Motivation zu bleiben (Siehe auch Worksshop April 2013)Legen sie ihren Köder aus, besonders bei Arbeitslosigkeit. Erkennen sie ihre Ressourcen und Potentiale. Sehen Sie nicht immer auf Ihre Schwächen!Verabreden sie sich mit Menschen, die Ihnen Zuhören können. Entdecken sie Ihre Möglichkeiten und geben sie Ihr Bestes! Kommunizieren Sie gerne und mit Offenheit! Lüge schadet und zerbricht irendwann!Schirmen sie sich

AB VOR BESSERWISSER UND VORWURFSKANDITATEN! Meiden sie negative Menschen!
Und denken Sie daran, 1 Minute für Gott hat auch seine Überraschungen!
Wenn Gottes Antwort nicht kommt, bedeutet das nicht, dass sie nie kommt.

Enthusiasmus – griechisch „Mit Gott gefüllt sein?!“

Herr,
lehre mich erkennen,
wann, ich weitermachen soll
und wann ich loslassen muss-
und schenke mir die gnade,
die richtige Entscheidung
mit Würde und Anstand treffen zu können.



Lernen sie Verantwortung zu übernehmen und kontrollieren Sie Ihre Situation mit Gott.
Prüfen Sie, was noch verändert werden kann.

2Kor 13,5 Anstatt mich zu prüfen, prüft lieber euch selbst, ob ihr überhaupt noch im Glauben steht! Tretet ihr den Beweis an, dass ihr euch bewährt habt, statt von mir einen zu verlangen! Ihr müsst ja doch an euch selbst erkennen können, ob Jesus Christus noch in eurer Mitte ist. Wenn er es nicht ist, dann habt ihr versagt!

Ihr präventologischer Berater Willi Löhr
Februar 2013