Von negativer Vergangenheit zur positiven Zukunft!


Gemeinschaft hat Sinn
und schafft “Veränderung“ in einem sozialen System!

von Willi Löhr – www.FensterzumLeben.de



Gründe für ein spätes Alter
----------------------------------

stabile Gesundheit,
körperlich aktiv,
siehe Vorträge,
Teil 1 – 3 gesundes Leben.

----------------------------------
gesunde
abwechslungsreiche Kost,

siehe Vortrag
Ernährung - Vitalstoffe

----------------------------------
vielseitige, gründliche
Ausbildung

----------------------------------
Bewegung
in sauerstoffreicher Luft,
siehe Vortrag
Bewegungsspiele
für Senioren

----------------------------------
Geborgenheit im
Elternhaus/Nestwärme,
Siehe Vortrag
Umbruch und Aufbruch


----------------------------------
regelmäßiger,
gesunder Schlaf,
siehe Vortrag,
Burnout im November 2012

----------------------------------
altersspezifisches
Körpergewicht

----------------------------------
sozial gesicherte
Verhältnisse

----------------------------------
Gesunde Wohnkultur
siehe Vortrag
mobiler Wohnberater

----------------------------------
Viel gefächerte Interessen,
siehe Vortrag
Aufbruch im dritten Lebensalter



----------------------------------
Vielseitige Gesamtarbeit
siehe Ehrenamtsvortrag



----------------------------------
Aktiv gestaltende
Freizeitbeschäftigung

----------------------------------
kontaktfreudig
und mit verantwortlich
siehe Vortrag
Achtsamkeit und Rituale

----------------------------------
Selbstbestätigung in
Arbeit und Freizeit,
siehe Vortrag
Persönlichkeitsentwicklung


----------------------------------
Harmonie in geordneten Ehe-
und Familienverhältnissen,
siehe Vortrag
Umbruch im dritten Lebensalter



----------------------------------
erwartungsvoll, hoffnungsfroh,
liebevoll, gütig, hilfsbereit,
Nicht auf eigene Ehre bedacht.
siehe Vortrag,
nein danke, unnötig krank

----------------------------------
Dankbar jeden Tag erlebend
und sein Alter bejahend

----------------------------------
Hoffnung über den Tod hinaus

Gründe für ein frühes Alter
----------------------------------

Anfällige Gesundheit,
körperlich inaktiv, aktiv ,
siehe Vorträge,
Teil 1 – 3 gesundes Leben.

----------------------------------
Ungesunde,
einseitige Ernährung,
siehe Vortrag
Ernährung - Vitalstoffe

----------------------------------
Unzureichende Ausbildung


----------------------------------
Unzureichende Bewegung
in sauerstoffreicher Luft,
siehe Vortrag
Bewegungsspiele
für Senioren

----------------------------------
Gestörte Kindheit,
fehlende Liebe,
fehlendes Selbstwertgefühl,
siehe Vortrag
Umbruch und Aufbruch

----------------------------------
Nichtbeachtung des
Schlafbedürfnisses,
siehe Vortrag,
Burnout im November 2012

----------------------------------
Fettleibigkeit oder
Unterernährung


----------------------------------
Sozialschwache Verhältnisse,
Altersarmut und Einsamkeit


----------------------------------
Vernachlässigte Wohnkultur,
sieheVortrag
mobiler Wohnberater

----------------------------------
eng gezogener Interessenkreis,
fehlende Freizeit-
und Kultur-Bedürfnisse,
sieheVortrag
Aufbruch im dritten Lebensalter

----------------------------------
Einseitige Detailarbeit-
falsches Ehrenamt,
gedrücktes Ehrenamt,
siehe Ehrenamtsvortrag

----------------------------------
Passives, interessenloses
Verhalten, niedriger Selbstwert


----------------------------------
Isoliert lebend und
egozentrisch veranlagt,
siehe Vortrag
Achtsamkeit und Rituale

----------------------------------
Keine Selbstbestätigung,
oder wenn
dann nur in der Freizeit,
siehe Vortrag
Persönlichkeitsbildung

----------------------------------
Ungeordnete Ehe -und
Familienverhältnisse,
wechselhaft,
sich täglich im Keller vergraben!
siehe Vortrag
Achtsamkeit und Rituale

----------------------------------
Berechnend, misstrauisch,
skeptisch, ehrsüchtig,
leicht verletzt, eingebildet,
siehe Vortrag,
nein danke, unnötig krank

----------------------------------
Jeden Tag undankbar,
mit sich und der Welt unzufrieden


----------------------------------
Sich zu Tode verurteilt fühlen,
ohne den Focus
der Ewigkeit zu kennen!


--------------------------------------------------------------------

Aus: Friedrich Haarhaus


Was geschieht beim Älterwerden,
Neuhausen -Stuttgart 1991

Begleitliteratur bei den Vorträgen Umbruch, Aufbruch und Ehrenamt der Zukunft von FensterzumLeben, Literatur kann ab Februar 2013 auch im Internet bestellt werden.

Zeit für die Anderen.
Zuwendung für seinen Nächsten.
Zuverlässigkeit in Gemeinsamkeiten.
Zuversicht für unsere Zukunft.
Zivilcourage für ein Miteinander.
Mut für Veränderung
Zukunft gestalten für die Gesellschaft in der Gemeinschaft.
Willi Löhr
seniorTrainer, Seniorenberater, Krankenpfleger,
Mitglied im Präventologenverband
Referent für Gesundheitsfragen und soziale Dienste.
Oktober 2012