Das Konzept ab 2014

Der Präventologe der Gegenwart und der Zukunft
präventologische Beratung von Willi Löhr
Aufgaben/Gestaltung/Vermittlung/ 2014

Psychosoziale oder ganzheitliche Gesundheit wird zur entscheidenden Quelle für den wirtschaftlichen Erfolg in der Informationsgesellschaft im 21. Jahrhundert. Es geht um Motivation. Kreativität, Zusammenarbeit, also um immaterielle Faktoren in einer zunehmend immateriellen Wirtschaftswelt.
Aufgaben/Vermittlung an die Generationen von den Präventologen/Präventionsketten

Die Umstrukturierung des Gesundheitswesens wird von einer Krankheitsorientierung auf eine Gesundheitsorientierung umstellen. Dafür werden neue Konzepte, Strategien und Angebote benötigt, die nicht auf die Reparatur von Krankheiten, sondern auf die Herstellung und Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet sind und den Menschen ganzheitlich ernst nehmen.
Das sechste Kondratieff wird seine Antriebsenergie aus dem Streben nach einer ganzheitlich verstandenen Gesundheit beziehen, in deren Zentrum, als Basisinnovation, die Erschließung psychosozialer Potentiale stehen wird.

Das Versorgungssystem kann sich in Zukunft einen weiteren Anstieg der „Volkskrankheiten“ und eine Entwicklung in der sozialen “Altersarmut“ im Demografiewandel nicht mehr leisten.
Die Kosten der Folgeerkrankungen werden explodieren und das Versorgungssystem unbezahlbar machen.
Aufgaben/Vermittlung an die Generationen von den Präventologen/Präventionsketten
Seit Jahren steigen wir in eine Prävention hinein, die zwar beim Kunden ankommt, aber in der Nachhaltigkeit von Verhalten und Kohärenz keinen langfristigen Erfolg zeigen. Auffallend, das der psychosomatische Erkrankungsbereich stetig ansteigt. Die Kombination von Beziehungs- und Arbeitsproblemen wechseln sich ständig ab oder sind als Doppelsymptom vorhanden.

Wir brauchen eine Gesundheitsgesellschaft in den sozialen Städten, gesunde Dörfer mit den Erkenntnissen unserer eigenen Potenziale und Ressourcen für die gesellschaftliche Entwicklung in einem gestörten, demografischen Wandel!
(Dr. E. Huber, Präventologe , November 2013 prognostisiert:„Kommunenpräventologen und Gemeindepräventologen für die Zukunft voraus, meine Ergänzung siehe auch Soziale Städte, gesunde Dörfer „Gesellschaftspräventologe“ zwischen Arzt und Klient).
Die neuen Handlungsstrategien von WHO(Weltgesundheitsorganisation) und die Ottawa Charta sind genau beschrieben “Gesundheit für alle“
Die Präventologen wünschen sich „Netzwerke“ der gesundheitlichen, sozialen Präventionsketten mit folgenden Inhalten:

1. Interesse vertreten!
Die Gesundheitsberufe werden zum Anwalt der Gesundheitsinteressen ( Advocasy)

2. Befähigen und ermöglichen!
Die Gesundheitsberufe helfen Menschen, ihre Gesundheit zu stärken.

3. Vermitteln und vernetzen!
Die Gesundheitsdienste kooperieren offen und zielgerichtet miteinander

4. Berufliche Chance
Stärkung der Pflege und Betreuung, für die Angehörigen qualitative Informationen und Unterstützungen zu präsentieren!
Gesunde Ernährung und tägliche Bewegung, als Ordnungssystem des alltäglichen Lebens zu erkennen!
Fitness und Sport von der Jugend bis zum hohen Alter als Lebensqualität zu erkennen und um zu setzen.
Psychosoziale Kompetenz als tägliche Motivation in die eigene Lebensbiographie hinein zu bringen. (Workshopstart Februar 2014)

Dort wo sich Menschen längere Zeit aufhalten, also im Wohnumfeld, am Arbeitsplatz, in Kindergärten und Schulen, in Seniorenheimen, müssen ausreichende attraktive Bewegungsräume vorhanden sein. Aufgaben/Vermittlung an die Generationen von den Präventologen/Präventionsketten
Die Situationen der Schließung von vielen Schwimmbäder in Fördermitgliedschaft, Unternehmensübernahme oder in Streichungen von Subventionen in anderen wirtschaftlichen Bereichen, Sie zu erhalten und zu fördern.
Mit der Stärkung der Gesundheitsförderung, der Gesundheitserhaltung und der gesundheitlichen, sozialen Prävention wird ein Beitrag zu mehr Lebensfreude und zu Leistungsfähigkeit der Gesundheit von den Bürgerinnen und Bürger in Europa geleistet.

Der soziale Raum für kommende Generationen wird dadurch vorbereitet und gefestigt!
Der Gesundheitstourismus und die soziale Kultur bekommt im demografischen Wandel ein modernes Gesicht. Willi Löhr

Gesunde, aktive Angebote, in dem die Klienten ein konsequentes Maßnahmenprogramm absolvieren, das Ihnen hilft, beim Älterwerden körperlich und geistig fit zu bleiben!

Trainingsangebote in dem man sich körperlich und seelisch entspannt, sich gegenseitig verwöhnen lässt und wieder Kraft tankt.

Entspannungsangebote werden nach “Außen“ verlagert (Atemtraining im Wald, Fühlen und Wahrnehmen im sportlichen Spaziergang, aktive Kommunikation in Einzeltherapie und Gruppentherapie in der Natur.

Gesundheitliche Vorträge mit Kulturgestaltung, Mitarbeit zwischen Berater und Klient, soziale Konzepte in der Gestaltung des Bürgers.

Die Präventologen wollen die biopsychosoziale Gesundheitsmedizin mit den Präventionsketten gestalten. Bei der Diagnostik(Arzt) von Krankheiten auch nach den gesunderhaltenden Elementen(Präventologe) in der Geschichte Ihrer Klienten zu gestalten und zu erarbeiten. Das erfordert die Zusammenarbeit mit der Allgemeinmedizin, diese Empfehlungen zu einer gesundheitsförderlichen Lebensstiländerung den Lebensumstände der Menschen an zu passen. Die Anforderungen der Patientenversorgung haben den medizinischen Bereich an Grenzen gebracht und sollen durch Informationen und Aufklärung in der Prävention ergänzt werden.

Aufgaben/Vermittlung an die Generationen der Präventologen

Die zwei Ebenen der Prävention der Verhältnisse und das Verhalten wurden in den letzten Jahren nicht weiter entwickelt und vernachlässigt. Prävention kann die Veränderung von Lebens-, Arbeits- und Umweltbedingungen zum Ziel haben, unter denen Menschen leben. Daraus erwachsenen Gesundheitsgefahren sollen verringert werden –am Arbeitsplatz, in der Schule, am Wohnort, in Gemeinschaften und in einer wachsenden Singlegesellschaft.
Wer keine Eigenverantwortung trägt, vernachlässigt die Zukunft unserer Kinder. Das haben wir 3 Jahrzehnte verschlafen
W.L:. Wer nichts tut, wird auch im hohen Alter die Konsequenzen tragen dürfen. Gesund altern ist nur mit der Umsetzung der Gesundheiterhaltung und der Gesundheitsförderung(Verhalten und Verhältnis) zu erreichen.
Unter einem Nenner gebracht: „Die eigenverantwortliche Gesundheitsvorsorge der Bevölkerung darf in Zukunft mit den Präventionsketten ein Selbstläufer werden.

Dez 08.12.2013
Bei Kritik, fehlende Antworten bitte ich um Rückmeldung!


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken